www.gemo-netz.de

Meldungen

Das Wetter auf gemo-netz.deNachrichten & Infos: Seefahrt und Hafen aus Rostock und M-V

| 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |
Sassnitz, 22. Juni 2010

Trotz Spardiskussion Priorität auf Hafenhinterlandanbindungen legen


Der südwestliche Bereich im Rostocker Überseehafen.
M-V Verkehrsstaatssekretär Sebastian Schröder forderte den Bund, am  22. Juni 2010 auf, dem Ausbau der Hafenhinterlandanbindungen trotz der aktuellen Spardiskussion Priorität einzuräumen. "Bei wichtigen Projekten wie der A 14 oder dem Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Rostock darf es keine Kürzungen oder Terminverschiebungen geben. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir auf Projekte setzen, die die Wirtschaftsentwicklung wirklich voranbringen", sagte er bei der Diskussionsveranstaltung "Unsere Häfen - Tore in den Ostseeraum" in Sassnitz.

Schröder betonte, er begrüße sehr, dass es seit einigen Monaten nun eine feste Zusage gibt, die Bahnstrecke Rostock-Berlin bis 2013 für 160 km/h auszubauen. "Leider warten wir aber immer noch auf einen Termin für den Ausbau der Strecke Berlin – Stralsund für 160 km/h und für Schwerguttransporte. Diese Strecke ist besonders wichtig für die Anbindung des Hafens Sassnitz-Mukran", so der Staatssekretär.

Wer etwas für die Infrastrukturanbindung der Häfen tue, sorge damit indirekt auch für Arbeitsplätze, so Schröder weiter: "Je besser ein Hafen erreichbar ist, desto wahrscheinlicher sind Ansiedlungen in Hafennähe. Und sie sichern vorhandene und schaffen neue direkte und indirekte Arbeitsplätze. Weitere Ansiedlungspotenziale für Häfen sehe ich zum Beispiel im Bereich der Offshore-Windenergie", sagte er. Nach Angaben des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe sind in Deutschland 300.000 Arbeitsplätze seehafenabhängig.

Auch Investitionen in die Häfen selbst seien wichtig, so Schröder. In der aktuellen Förderperiode 2007 - 2013 stehen dem Verkehrsministerium für die Hafeninfrastruktur Zuschussmittel von EU, Bund und Land in Höhe von insgesamt 82,7 Millionen Euro zur Verfügung. Sie werden beispielsweise für den Ausbau von Liegeplatzkapazitäten, von Fähr- und RoRo-Abfertigungsanlagen, die Anpassung von Wassertiefen in den Häfen und die Erschließung von Flächen für hafenaffine Industrie-, Logistik- und Gewerbeansiedlungen eingesetzt. Eine Seite Zurück

Bilder: gemo-netz.de | Kontakt | zum Seitenanfang
| Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung |
AkzeptierenCookie-Text